Fairtrade
Alle Produkte unserer Hersteller mit diesem Symbol sind von Fairtrade Zertifiziert. Als Fairer Handel (Fair Trade) wird ein kontrollierter Handel bezeichnet, bei dem die Erzeugerpreise für die gehandelten Produkte üblicherweise über dem jeweiligen Weltmarktpreis angesetzt werden. Damit soll den Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen als im herkömmlichen Handel ermöglicht werden. In der Produktion sollen außerdem internationale Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden. Die größte Organisation, die für die Zertifizierung von Produkten und Produzenten und die unabhängige Überprüfung der Einhaltung der Kriterien verantwortlich ist, ist die internationale Dachorganisation Fairtrade Labelling Organizations International ((FLO). In ihr sind zahlreiche nationalen Fairhandelsorganisationen zusammengeschlossen. Das FLO-Gütesiegel für Fairen Handel heißt in Deutschland und Österreich TransFair

G.O.T.S
Alle Produkte unserer Hersteller mit diesem Symbol sind von G.O.T.S  Zertifiziert. G.O.T.S. steht für „Global Organic Textil Standard“ und ist ein neues Textilsiegel, dass alle Aspekte der Produktion zu berücksichtigen versucht. Das Ziel des G.O.T.S. ist, einen internationalen Standard für die Textilbranche zu schaffen, den KundInnen an einen eindeutigen Siegel erkennen. Bei der Entwicklung des G.O.T.S. hat der „Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e.V.“ mitgewirkt und die Richtlinien der IVN Zertifizierung wurden übernommen.

- G.O.T.S. zertifizierte Kleidung muss zu 90% aus Naturfasern bestehen, wovon mindestens 70% aus kontrolliert biologischen Anbau stammen müssen.
- Bei der Faseraufbereitung sind bestimmte chemische Prozesse nicht erlaubt. Gebleicht werden darf nur mit Sauerstoff.
- Zum Färben und Bedrucken dürfen nur gesundheitlich und ökologisch unbedenkliche Substanzen verwendet werden. Färben mit toxischen Schwermetallen, aromatischen Farbstoffen oder Azo Farbstoffe sind nicht erlaubt.
- Bei der Aufrüstung („knitterfrei“, wasserabweisend) dürfen keine synthetischen Hilfstoffe benutzt werden. Diese sind nur beim Weichmachen, Walken und Filzen erlaubt.
- Die fertigen Textilien müssen Rückstandsgrenzwerte hinsichtlich einer Liste gesundheitsgefährdener und umweltbelastender Stoffe eingehalten werden.
- Bei den Sozialstandards gelten die Kriterien der ILO (Internationale Arbeitsorganisation) als Mindesstandard: Verbot von Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Misshandlung oder Diskriminierung, gerechte Löhne, Arbeitsschutz und Vereinigungsfreiheit.

Confidence in Textiles
Alle Produkte unserer Hersteller mit diesem Symbol sind von Confidence in Textiles Zertifiziert.  Der Öko-Tex Standard 100 ist Zertifizierungssystem für textile
Roh-, Zwischen- und Endprodukten auf allen Stufen der Produktion, die die Sicherheit von Textilien und Farbstoffe für die menschliche Gesundheit garantiert. Die Prüfungen zur Ermittlung des schädlichen Substanzen enthalten Stoffe, die verboten sind oder gesetzlich geregelt, Chemikalien, die bekanntermaßen gesundheitsschädlich sind, und die Parameter, die als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz der Gesundheit einbezogen werden.

Fair Wear
Alle Produkte unserer Hersteller mit diesem Symbol sind von der Fair Wear Fundation Zertifiziert. Die Fair Wear Foundation (FWF) ist eine aus den Niederlanden stammende „Multistakeholder Initative“ mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie in den Produktionsländern zu verbessern.

Social Accountability International (SAI)
SA8000 ist ein internationaler Standard mit dem Ziel, die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern (Angestellte, Arbeiter aber auch Leiharbeiter) zu verbessern. Ins Leben gerufen von der Social Accountability International (SAI) dient er vor allem international tätigen Unternehmen als Mindestmass betreffend Anstellungs- und Arbeitsplatzbedingungen. Für die Zertifizierung melden sich Unternehmen selbständig bei der SAI an. Dabei handelt es sich nicht um von Regierungen verabschiedeten Standards (NGO), auch ist SAI finanziell unabhängig.
Um das Zertifikat zu erhalten muss ein Unternehmen folgende Anforderungen erfüllen: - keine Kinderarbeit
- keine Zwangsarbeit
- Mindeststandards im Bereich Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
- Gewerkschaften erlauben
- keine Diskriminierung
- keine physischen oder psychischen Bestrafungen
- Beschränkungen der Arbeitszeit
- ein nicht zu niedriges Lohnniveau